Logo



Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis
Norden in Ostfriesland

   
Linie

 

 

 

 

 

 

PILGERWEG „SCHOLA DEI“

Ihlow – Marienhafe – Norden

 


Miteinander unterwegs Modell der Imagination: Klosterkirche Ihlow

Vom evangelischen Sinn
des Pilgerns

(Predigt zur Eröffnung des Pilgerwegs)

Ein neuer Weg
auf alten Spuren

Am 12./13. Mai 2007 wurde der Pilgerweg „Schola Dei“ offiziell eröffnet.

Er verläuft rund 40 km lang auf der Route Ihlow-Marienhafe-Norden zu großen Teilen auf einem Wallfahrtsweg, von dem historische Quellen berichten.

Schule Gottes“ nennt sich der Weg mit seinen 16 Stationen nach seinem Ausgangspunkt, dem ehemaligen Zisterzienserkloster im Wald von Ihlow. Dieses Kloster bestand von 1228 bis 1529, mit der damals größten Kirche zwischen Groningen und Bremen. Es spielte im Mittelalter eine wichtige Rolle in der regionalen Kultur und Politik.

Von Ihlow aus geht es über ruhige Wege – vorbei an Kirchen und historischen Plätzen – nach Marienhafe, im Mittelalter das Zentrum des Brookmerlandes, einer Landsgemeinde der Friesischen Freiheit. Mitten im Ort steht die St.Marienkirche mit ihrem imposanten „Störtebeker-Turm“, in dem der Seeräuber Störtebeker mit seinen Liekedelern Unterschlupf gefunden habe soll. Die Kirche wurde Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut und war im Mittelalter die größte dreischiffige Gemeindekirche Ostfrieslands.

Im Jahre 1255 wurde Norden erstmals urkundlich erwähnt. Aus dieser Zeit stammt auch der älteste Gebäudeteil der Ludgerikirche. Das Gotteshaus mit der weltberühmten Arp-Schnitger-Orgel ist heute die größte mittelalterliche Kirche Ostfrieslands. Hier endet der Pilgerweg, nachdem er auf Norder Stadtgebiet Überreste und Denkmäler von Klöstern der Benediktiner und Dominikaner berührt hat.


Dia-Schau
Auf dem Pilgerweg
SCHOLA DEI

(Bilder von der ersten Erprobung der Wegstrecke im Oktober 2006)

Aktuelle Termine
Wir bieten monatlich einen geführten Pilgerweg an – die Termine erfahren Sie hier!

ORGANISATION
Hier erfahren Sie, wie Sie den Pilgerweg angehen...

‹bersicht: Der Weg

Die Karten

Das Pilgerheft
...können wir hier natürlich nicht komplett anbieten - aber einen Eindruck von einer typischen Doppel-Seite geben wir gerne!


Pilgern bedeutet...

  • sich eine Auszeit gönnen
  • sich auf-machen – äußerlich, innerlich
  • mit Leib und Seele unterwegs sein
  • sich auf neue Wege einlassen
  • auf vertrauten Wegstrecken Neues entdecken
  • dem eigenen Leben auf die Spur kommen
  • innere Unruhe ab-schreiten
  • die Atmosphäre alter Gotteshäuser genießen
  • Stille wahrnehmen
  • guten Worten nach-gehen
  • sich der Begleitung Gottes vergewissern
  • Freiheit spüren
  • auf´s Neue Staunen lernen
  • zur Ruhe finden
  • zu Gott finden
  • bei sich selbst ankommen


...zur Mitte finden

Endlich auf dem Weg

die Unruhe legt sich langsam

Termine waren gestern

Termine sind später

Heute spürst du den Boden unter deinen Füßen

Der Wind spielt mit deinen Haaren

Die Luft riecht würzig

Ein Pferd knabbert an deiner Jacke

Schritt für Schritt wirst du frei von gestern

Gedanken kommen und gehen

Gespräche beginnen, leises Lachen

Schweigend nebeneinander hergehen

Stationen

Du betest –
wie lange ist das her

Gott

deine Mitte

Nie fort gewesen

Wiedergefunden

Auf dem Weg

Am Kanal Kirche Wiegboldsbur Am WoldenhofKirchpfad An der B 72Über die Brücke...Schloot Stand: 10/2007


Die 16 Stationen

1. Klosterstätte Ihlow (km 0,0)

2. Kirche Westerende-Kirchloog (km 5,8)

3. Kanal Westerende-Holzloog (km 8,2)

4. Wegegabelung Wiegboldsbur

5. Kirche Wiegboldsbur (km 14,0)

6. Brücke am Abelitz-Moordorf-Kanal

7. Ehem. KZ, Nähe Kirche Engerhafe (km 19,2)

8. Wilde Äcker (Gedenkstein zur Schlacht) (km 23,9)

9. Marienkirche Marienhafe (km 27)

10. Warnfriedkirche Osteel (km 28,4)

11. Bundesstraße 72 (km 30,7)

12. Tidofelder Forst (km 35,0)

13. Reformierte Kirche Bargebur (km 36,5)

14. Ehem. Kloster Marienthal Norden (km 38,9)
(Gelände AWO-Heim)

15. Ehem. Dominikaner-Kloster Norden (km 39,7)
(Gelände Ulrichsgymnasium)

16. Ludgerikirche Norden (km 40,0)



Die Projektgruppe

Das Projekt Pilgerweg SCHOLA DEI wird von einer Arbeitsgruppe aus Historikern, Touristikern und Theologen getragen und organisiert.

Auf kirchlicher Seite unterstützen die Kirchenkreise Aurich, Emden und Norden das Projekt ideell, personell und finanziell. Auch der Ev.-luth. Sprengel Ostfriesland beteiligt sich finanziell.

- Bernhard Buttjer, Upgant-Schott

- Johanne Dirksen, Ihlow

- Ina Fenger, Aurich

- Samtgemeindebürgermeister Gerhard Ihmels, Marienhafe

- Pastor Georg Janssen, Ihlow

- Superintendent Dr. Helmut Kirschstein, Norden

- Bernhard Kleinhaus, Norden

- Tilde Leuze, Norden

- Ursula Meints, Marienhafe

- Pastor Eskil Wohlberg, Marienhafe

Brücke am Abelitz-Moordorf-Kanal Marienhafe Pferde-Weide Hochchor der Ludgerikirche Hoher Himmel Altar in der Kirche zu EngerhafeWaldweg